Sportküstenschifferschein

Der Sportküstenschifferschein (SKS) ist ein international gültiger Führerschein. Er wird als freiwilliger Führerschein benötigt, wenn man ein mit mehr
als 11,03 KW (15 PS) motorisiertes Sportboot auf Seeschifffahrts- und Seestraßen führen will. Viele Vercharterer setzen diesen Schein voraus, um
eine Yacht zu mieten. Der Geltungsbereich ist die 12 sm-Zone. Es gibt die Versionen unter Motor oder unter Segel und Motor. Voraussetzung ist
der Sportbootführerschein See. Der SKS ist aber auch der Einstieg in die gewerbliche Schifffahrt mit Sportbooten im Küstenbereich.

Voraussetzungen

- Mindestens 16 Jahre alt am Tage der Prüfung;
- 1 Passbild (35x45mm, siehe Bundesdruckerei mit Namen versehen);
- eine unbeglaubigte Kopie des Sportbootführerscheins See;
- eine Bescheinigung über gefahrene 300 sm im Küstenbereich.

Für den SKS ist eine theoretische und eine praktische Prüfung abzulegen. Die gesamte Prüfung muss innerhalb von 2 Jahren abgeschlossen sein.

Die theoretische Prüfung besteht aus einem Fragebogen, einer Kartenaufgabe und ggf. einer mündlichen Prüfung. Erweiterte Kenntnisse der

- Navigation;
- der Seemannschaft;
- des Schifffahrtsrechts;
- der Wetterkunde sind nachzuweisen.

In der praktischen Prüfung müssen die theoretischen Kenntnisse über das Führen einer Yacht in Küstengewässern umgesetzt und angewendet werden. Neben der Pflichtaufgabe (Rettungsmanöver) sind ausgewählte Manöver und sonstige Fertigkeiten vorzuführen.

0
0
0
s2sdefault
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen